Stillpositionen: Wie lege ich mein Baby richtig an?

Eine korrekte Anlegetechnik ist wichtig, um ein effektives Saugen zu fördern und wunde Brustwarzen zu vermeiden. Damit dies gelingt, nehmen Sie eine gemütliche, bequeme Stillposition ein. Ihr Baby sollte Ihnen zugewandt sein. Der Mund Ihres Babys befindet sich dabei auf Höhe der Brustwarze und wird weit geöffnet, damit möglichst viel Brustwarze erfasst werden kann. Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass die Unterlippe beim Trinken nach außen gestülpt ist. Ohr, Schulter und Hüfte bzw. Hinterkopf und Rücken bilden eine gerade Linie.

Bei jeder Stillposition ist es wichtig, dass das Baby zur Brust geführt wird oder sich selbstständig zur Brust bewegt – und nicht die Brust zum Baby. Das gilt für jede Stillposition.

Es gibt viele verschiedene Positionen, in denen ein Baby gestillt werden kann. Die klassische Stillhaltung ist die Wiegehaltung. Dabei liegt das Baby seitlich vor dem Bauch der Mutter. Eine Variante dazu ist die Seitenhaltung, der so genannte “Fußballergriff”. Auch dabei wird das Kind von vorne an die Brust angelegt, die Beine zeigen anders als bei der Wiegehaltung allerdings nach hinten zum Rücken der Mutter. Diese Haltung eignet sich ausgezeichnet, um beanspruchte Brustwarzen zu entlasten.

Für einen guten Stillstart und die ersten Wochen ist das Stillen in Bauchlage ideal. Dabei lehnt sich die Mutter gemütlich zurück, das Baby liegt auf ihrem Bauch. Diese Position unterstützt die Neugeborenreflexe. Ein gesundes Baby ist bis mehrere Wochen nach der Geburt in der Lage, sich in dieser Position von selbst zur Brust zu bewegen und anzudocken. Aus diesem Grund spricht man auch vom intuitiven Stillen. Dies ist für die Mutter besonders entspannt.

Das Stillen im Liegen ermöglicht es der Mutter vor allem nachts, entspannt oder sogar im Halbschlaf zu stillen. Mutter und Kind liegen dabei auf der Seite und wenden sich einander zu. Ein Kissen im Rücken des Babys sorgt für zusätzlichen Halt. Je nach Brustgröße kann es hilfreich sein, die Brust durch ein kleines, zusammengerolltes Handtuch oder eine Mullwindel etwas anzuheben, damit sich der Mund des Babys genau auf Höhe der Brustwarze befindet.

Einen Überblick über die diese und weitere Stillpositionen bieten Ihnen unsere Faltflyer.

 

STILLBERATERIN FINDEN

Sie brauchen Hilfe bei Stillschwierigkeiten, möchten eine Stillgruppe besuchen oder haben allgemeine Fragen rund um das Thema Stillen?

Weiterlesen

STILLBERATERIN WERDEN

Sie interessieren sich für die Ausbildung zur
AFS-Stillberaterin und möchten gerne
selbst Müttern helfen?

Weiterlesen

DIE AFS

Was wir machen, wofür wir stehen und wie Sie uns unterstützen können:
Erfahren Sie mehr über die Arbeit der AFS.

Weiterlesen
Die AFS ist Mitglied im International Baby Food Action Network IBFAN